Grafikkarten günstiger als UVP: hier gibt es die besten Angebote

Grafikkarten Preise UVP Maerz Rot-blaue Grafikkarte mit weißem GeForce RTX-Schriftzug
(Bild: Adobe Stock)

Der Grafikkarten-Markt erholt sich: mittlerweile gibt es RX 6700 XT, RTX 3070 und Co wieder günstig. Manche GPUs gibt es sogar unter der UVP.

Der Markt für Grafikkarten erholt sich – das sind die Gründe

Langsam ist ein Licht am Ende des Tunnels in Sicht: der massiv überhitzte Markt für Grafikkarten erholt sich. Mittlerweile gibt es nicht nur ein paar Grafikkartenmodelle unterhalb der UVP, auch alle anderen Modelle sind günstiger geworden. Das zeigt unsere heutige Analyse: viele Grafikkarten gibt es sofort verfügbar bereits 24,5% günstiger als noch vor drei Wochen.

Doch woher kommt das Nachlassen der Preise? Zwar steigt der Preis der Kryptowährung Ethereum wieder an, die Hashrate des ganzen Netzwerks stagniert bzw. fällt aber leicht. Das deutet darauf hin, dass der ewige Nachschub an Grafikkarten in die Minen langsam nachlässt. Einerseits dürften geopolitische Dinge wie das Verbot in China oder der Ukraine-Krieg die Auslöser sein. Der andere Faktor ist der bald geplante Umstieg von Ethereum auf Proof of Stake, früher noch Ethereum 2.0 genannt. Der sogenannte Merge soll im zweiten Quartal 2022 stattfinden – dann ist es mit dem Ethereum-Mining aus und vorbei. Ein anderer Faktor könnte sein, dass Nvidia laut wccftech die Preise um 8-12% gesenkt hat.

Alle Grafikkarten-Preise in der Übersicht

In unserer Übersichtstabelle haben wir die aktuell günstigsten Preise zusammengetragen und mit allen bekannten Shops abgeglichen. Teilweise finden sich darunter auch Angebote, die über Geizhals nicht auftauchen. Zudem lohnt sich immer ein Blick in die Mindstars von Mindfactory, die teilweise stündlich wechseln – dort findet man für gewöhnlich besonders gute Angebote.

Grafikkarten-ModellUVP-PreisBestpreisUVP-DifferenzFebruar-Differenz
Nvidia GeForce GTX 1650149€219,69€+47,4%-3,6%
Nvidia GeForce GTX 1660225€333€+48%-12,1%
Nvidia GeForce GTX 1660 Super249€332,08€+33,4%-10,2%
Nvidia GeForce GTX 1660 Ti299€375,98€+25,7%-5,8%
Nvidia GeForce RTX 2060 6G369€393,98€+6,8%-7,1%
Nvidia GeForce RTX 3050279€299€+7,2%-24,5%
Nvidia GeForce RTX 3060329€499€+51,7%-9,1%
Nvidia GeForce RTX 3060 Ti419€607€+44,9%-9,3%
Nvidia GeForce RTX 3070519€775€+49,3%-9,8%
Nvidia GeForce RTX 3070 Ti619€824€+33,1%-6,3%
Nvidia GeForce RTX 3080 10G719€1049€+45,9%-13,9%
Nvidia GeForce RTX 3080 12G1229€--10,2%
Nvidia GeForce RTX 3080 Ti1199€1389€+15,8%-7,3%
Nvidia GeForce RTX 30901549€1888€+21,9%-5,6%
AMD Radeon RX 6500 XT209€169€-19,1%-19,1%
AMD Radeon RX 6600339€394€+16,2%-8,2%
AMD Radeon RX 6600 XT379€469€+23,7%-13%
AMD Radeon RX 6700 XT479€619€+29,2%-11,3%
AMD Radeon RX 6800579€989€+70,8%-1%
AMD Radeon RX 6800 XT649€1075€+65,6%-6,4%
AMD Radeon RX 6900 XT999€1249€+25%%-

Diese GPU kostet weniger als die UVP…

Besonders stark erholt haben sich die Grafikkarten, die nur schwer zum Mining eingesetzt werden können. Das beweist einmal wieder, dass die Miner der Hauptgrund für nicht verfügbare oder teure Grafikkarten sind. Eine Grafikkarte hat es nun sogar unterhalb ihrer unverbindlichen Preisempfehlung (UVP) geschafft: die AMD Radeon RX 6500 XT kostet im günstigsten Fall derzeit 169 Euro. Das entspricht einem Nachlass von satten 19,1% zur UVP von 209 Euro. Möglich ist das nur durch ein Mindstar-Angebot – auch sonst ist die Grafikkarte aber konstant zur UVP zu bekommen.

… und diese sind nahe dran

Doch auch abseits der RX 6500 XT gibt es einige Kandidaten, die nicht mehr weit von ihrer UVP entfernt sind. Ebenfalls im Einstiegssegment ist die Nvidia GeForce RTX 3050. Sie gibt es mittlerweile für 299 Euro, was nur 7,2% von der UVP (279 Euro) entfernt liegt. Die RTX 3050 hat auch den größten Preissturz im Vergleich zum Februar hingelegt: satte 24,5% ist sie im Preis gefallen. Nur mehr 16,2% von der UVP (339 Euro) liegt die RX 6600. Der große Bruder der RX 6600 XT kostet derzeit 394 Euro und ist so auch 8,2% günstiger als noch im Februar. Noch knapp 23,7% Aufpreis zahlt man aktuell für die RX 6600 XT, die für 469 Euro über die virtuelle Ladentheke geht – der Preis ist im Vergleich zu Februar um 13% gesunken.

Ebenfalls nahe an der UVP sind so manche Highend-Karten. Nur mehr 15,8% entfernt ist die RTX 3080 Ti, die aktuell für 1.389 Euro zu kaufen ist und rein fürs Gaming auch die bessere Entscheidung als die RTX 3090 ist, die aktuell noch 1.888 Euro kostet (+21,9% auf die UVP). Noch 29,2% von der UVP entfernt ist die RX 6700 XT, die es derzeit im Angebot um 619 Euro gibt – das ist ein Preisnachlass von 11,3% im Vergleich zum Februar. Noch 33% über der UVP ist die RTX 3070 Ti, die es für 824 Euro gibt, 6,3% günstiger als noch im Februar. Konstant auf 1.249 Euro ist die RX 6900 XT geblieben – 25% über der UVP.

Gnadenlos überteuert: diese Grafikkarten solltest du nicht kaufen

Mit Ausnahme der RX 6900 XT sind alle von uns analysierten Grafikkarten-Serien zumindest ein bisschen im Preis gefallen. Trotzdem gibt es einige GPU-Klassen, die trotz Preissturz nicht empfehlenswert sind. Der günstige Preis der RTX 3050 macht beispielsweise alles unterhalb der GTX 1660 Ti obsolet – trotz Preisverfalls von bis zu 12%. Hier sollte man also definitiv zur RTX 3050 greifen. Auch die RTX 2060 für 393,98 Euro ist im Vergleich mit der etwas schnelleren RX 6600 für 394 Euro keine wirkliche Empfehlung mehr, trotz der nähe zur UVP.

Ein weiterer saurer Apfel sind die Preise für die RTX 3080 und RTX 3070. Erstere kostet im günstigsten Fall 1.049 Euro. Das ist zwar 13,9% günstiger als noch im Februar, liegt jedoch noch immer 45,9% über der UVP. Bei der RTX 3070 für 775 Euro sind es 9,8% Preisnachlass seit Februar, aber immer noch 49,3% mehr als die UVP. Da lohnt sich möglicherweise gleich der Sprung zur RTX 3070 Ti für 824 Euro.

Die dreistesten Preise rufen die Händler aber nach wie vor für das AMD-Highend auf. Die RX 6800 XT ist preislich auf 1.075 Euro um 6,4% gefallen, aber immer noch satte 65,6% über der UVP von 649 Euro. Noch schlimmer hat es die RX 6800 erwischt, die nur um 1% im Preis gefallen ist und somit für 989 Euro den Besitzer wechselt – 70,8% über der UVP. Aufgrund der Alternativen können wir hier nur vom Kauf abraten.

Über Florian Berger 64 Artikel
Florian Berger ist Autor bei PC Builder's Club. Durch sein Technikinteresse stieß er Ende 2019 zum kleinen Team dazu und kümmert sich seitdem um Verwaltung, Lektorat und viele Recherchen und Features.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*