be quiet! auf der Computex: schickes Einsteigercase und neue Netzteiloptionen

be quiet! Pure Base 500 Computex 2019
(Bild: PCBC/FM)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

be quiet! rückte auf der Computex 2019 das neue Pure Base 500 in den Fokus, das mit Premium-Features überzeugen soll. Auch neue Netzteiloptionen gab es.

be quiet! Pure Base 500: Einsteigercase, aber premium

Auf der Computex 2019 war bei unserem Besuch am Stand von be quiet! vor allem ein Produkt im Fokus. Das deutsche Unternehmen hat auf der Messe ein neues Einsteigercase der Pure Base-Serie präsentiert. Das Pure Base 500 bildet noch unterhalb des Pure Base 600 den neuen Einstieg in die Casewelt von be quiet!. Für das Unternehmen passend gibt es allerdings hohe Standards, was Verarbeitung, Features und natürlich die Schalldämmung angeht.

Hauptziel von be quiet! war dabei primär, einen möglichst kompakten und wertigen ATX-Tower zu bauen. Dafür ist der Hersteller auf das Feedback der Kunden zum Pure Base 600 eingegangen. So gibt es jetzt eine perforierte Netzteilabdeckung und mehr Platz für Prozessorkühler und Grafikkarten. Mit einer maximalen Höhe von 183 Millimeter passt fast jeder Kühler in das Case. Die variablen SSD-Caddies im vorderen Bereich erlauben einerseits eine schicke Präsentation der Datenträger, andererseits aber auch die Installation von langen Grafikkarten. Neue Wege geht be quiet! auch beim Kabelmanagement. Statt runden Durchlässen mit Gummi-Abdeckungen gibt es im Pure Base 500 einen durchgehenden Auslass, der mit einem Blech abgedeckt ist. Hinter dem Mainboardtray finden sich Klettstreifen fürs Kabelmanagement. Auf der Rückseite findet sich ein weiterer Tray für zwei 2,5 Zoll-Datenträger, der direkt über den Ausschnitt im Mainboardtray geschraubt wird. Zwei 3,5 Zoll-Festplatten haben im vorderen Bereich des Cases Platz.

be quiet! Pure Base 500 Computex 2019
(Bild: PCBC/FM)

Auch beim Radiator- bzw. Lüftersupport gibt sich be quiet! großzügig. Demontiert man den Käfig für die 3,5 Zoll-Datenträger, lässt sich auch ein 360 mm-Radiator installieren. Auf der Oberseite findet ebenfalls ein Radiator mit maximal 240 mm oder zwei 140 mm-Lüfter platz. Die sonst durchgehende Abdeckung der Oberseite lässt sich dabei bei Bedarf mit einem Mesh-Gitter austauschen. Sowohl die durchgehende Abdeckung als auch das Gitter sind magnetisch. Auch bei den Lüftern geizt be quiet! nicht. Im Pure Base 500 sind zwei 140 mm Pure Wings 2-Lüfter bereits vorinstalliert. Neu ist die Farbauswahl. So gibt es neben dem sonst üblichen schwarz nun auch eine metallisch-graue und eine weiße Variante. Es handelt sich dabei um reguläre Versionen, keine Special Editions. Geben wird es jedes dieser Cases mit geschlossenem Seitenteil oder mit Tempered Glass. Die UVP-Preise starten bei 69,90 Euro, die weiße und graue Version kosten sechs Euro Aufpreis, mit Glas-Seitenteil kommen noch einmal 10 Euro Aufpreis hinzu. Starten soll das Pure Base 500 im September.

be quiet! Pure Base 500 Computex 2019
(Bild: PCBC/FM)

Straight Power mit 80Plus Platinum, System Power jetzt auch modular

Abseits des Pure Base 500 gab es noch zwei Neuheiten bei den Netzteilen zu sehen. Die erst vor kurzem neu aufgelegten Straight Power 11-Netzteile gibt es jetzt optional auch mit 80Plus Platinum-Zertifikat. Damit steigert sich be quiet! noch einmal bei der Effizienz und zieht mit anderen Herstellern gleich. Ab November werden die Netzteile ausgeliefert. be quiet! deckt dabei die Leistungsstufen 550, 650, 750, 850 1000 und 1200 Watt ab, nur das 450 Watt-Modell bekommt kein Platinum-Zertifikat. Die neuen Platinum-Modelle kosten gut 15 Euro mehr. Auch die Gold-Versionen der Straight Power 11-Reihe wird es weiterhin geben.

Eine weitere Neuerung gab es bei den System Power 9-Netzteilen. Diese stellen den Einstieg bei be quiet! dar und sind vor allem bei System-Buildern sehr beliebt. Die Netzteile gibt es jetzt auch mit teilmodularem Kabelstrang. Dabei sind nur das 24 Pin-Kabel und das EPS-Kabel für die CPU fix verbaut, der Rest ist modular ansteckbar. Die fix verbauten Kabel sind jetzt zudem gesleevt. Außerdem wurde der Lüfter verbessert. Dieser soll nun leiser sein als der Lüfter im normalen System Power 9. Auch die UVP-Preise stehen bereits fest. Das 400 Watt-Modell ist für 54,90 Euro zu haben, in Zehnerschritten geht die Reihe bis zu 700 Watt für 84,90 Euro.

About Florian Maislinger 1095 Articles
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*