Microsoft erzwingt Windows 10-Updates nicht mehr

Windows 10 Update
(Bild: Microsoft)

Eine Schattenseite von Windows 10 sind die erzwungenen Updates. Microsoft hat nun angekündigt, die Updates in Zukunft nicht mehr zu erzwingen.

Erzwungene Updates: warum, Microsoft?

Mit Windows 10 hat Microsoft auch eine neue Update-Politik eingeführt. Die Updates kommen nicht nur automatisch, sondern installieren sich auch automatisch. Der User konnte nur einen Zeitraum angeben, in dem der Computer nicht genutzt wird. Das Update wurde dann automatisch installiert – erzwungener Neustart inkludiert. Dass es so fast zwangsweise zu Datenverlust kommt und die Praktik generell einfach sehr mühsam ist, ist Microsoft dabei egal. Ein weiterer großer Nachteil ist, dass so auch Bugs und Sicherheitslücken in großem Stil direkt ausgerollt werden. Da der User die Funktion auch nicht deaktivieren kann, sind die erzwungenen Updates wohl eines der am meisten gehassten Funktionen von Windows 10 und für manche User auch ein Grund, von Windows 7 oder Windows 8 nicht auf das neue Betriebssystem zu upgraden.

Kein Update-Zwang mehr

Dass die Funktion nicht gerade beliebt ist, hat nun auch Microsoft bemerkt. Im unternehmenseigenen Blog hat der Softwareriese nun angekündigt, die automatischen Updates in Zukunft wieder in gewisser Weise vom User deaktivieren zu lassen. Dabei kann ein Feature-Update bis zu 18 Monate aufgeschoben werden, anschließend muss der User das Update ausführen. Ein geplantes Update lässt sich um insgesamt 35 Tage pausieren, alle sieben Tage bis zu fünfmal. Ganz verhindern lässt sich ein Feature-Update jedoch nicht. Nach eineinhalb Jahren muss ein User das Update spätestens durchführen. Ab nächster Woche wird das Mai-Update für die Teilnehmer des Insider-Programms ausgerollt, in dem die neue Funktion enthalten ist.

Über Florian Maislinger 853 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*