Nvidia GeForce GTX 1650 startet im März

Nvidia Siggraph 2018
(Bild: Nvidia)

This post is also available in: English (Englisch)

Morgen startet die GTX 1660 Ti. Im März soll dann noch ein kleinerer Bruder mit noch unbekannten technischen Daten namens GTX 1650 folgen.

Die GTX-Serie lebt!

Mit Nvidia Turing hat Nvidia eigentlich auch den Namen Markennamen GTX beerdigt und durch RTX besetzt. Das R soll dabei auf die Raytracing-Technologie hinweisen. Derzeit tragen aber nur die RTX 2060, RTX 2070, RTX 2080 und RTX 2080 Ti sowie die Titan RTX den Markennamen. Darunter wird es mit Raytracing leistungstechnisch eng – Nvidia holt daher das GTX-Kürzel doch noch einmal aus der Versenkung. Die GTX 1660 Ti startet morgen und ist die erste Turing-GPU ohne Raytracing-Hardware. Zwar könnten laut AIDA64 auch Tensor-Cores für DLSS verbaut sein, Raytracing wird die Grafikkarte aber dennoch nicht beherrschen. Auch noch kleinere Modelle sollen folgen – konkret die GTX 1660 und die GTX 1650, die jetzt bestätigt worden ist.

GTX 1650 geplant

Wie die Seite Videocardz von nicht näher genannten Quellen erfahren hat, wird es auch eine GTX 1650 geben. Die Grafikkarte soll noch einmal unterhalb der GTX 1660 Ti liegen und stellt damit wahrscheinlich das Lowend von Turing dar. Dazwischen könnte noch eine GTX 1660 liegen, welche laut Videocardz aber immer noch nicht bestätigt ist. Auch zu den technischen Daten der 1650 gibt es noch keine näheren Informationen. Logisch wäre jedoch, dass ein kleinerer Chip, beispielsweise ein TU117, zum Einsatz kommt.

Auch Informationen zum Launch der beiden Grafikkarten gibt es bereits. So sollen die beiden Modelle noch im März auf den Markt kommen. Die GTX 1660 soll dabei Anfang März den Anfang machen, währen die GTX 1650 Ende März folgt. Weitere Informationen werden wohl in Kürze auftauchen.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

1 Kommentar

  1. Na dann hoffentlich kommt auch eine 1880ti!
    Ist es denn im Jahr 2019 zu viel verlangt eine ordentliche 4K Grafikkarte ohne Raytracing auf den Markt zu bringen die auf Ultra Einstellungen deutlich über 60 fps hält?
    Ich habe zwar Interesse an Raytracing aber ich möchte dafür mein wunderbar scharfes UHD Bild nicht opfern.
    Für so eine Karte würde ich auch gerne um die 800-900 EUR ausgeben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*