Intel Core i9-9990XE bei den ersten OEMs

Intel Core i9-9990XE Puget Systems Matt Bach
(Bild: Matt Bach/Puget Systems)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Intel bringt ein neues Flaggschiff namens Core i9-9990XE auf den Markt. Die CPU hat 14 Kerne und erreicht auf allen gleichzeitig bis zu 5 GHz Turbotakt.

Extreme Edition, aber nicht die meisten Kerne

Intel hat mit der Extreme Edition-Marke seit langer Zeit Prozessoren im Angebot, die in der HEDT-Sektion das obere Ende der Nahrungskette darstellen. Das derzeitige Flaggschiff ist der Intel Core i9-9980XE mit 18 Kernen und bis zu 4,4 GHz Turbotakt. Vor gut einem Monat tauchte jedoch auch ein i9-9990XE auf. Es solle sich dabei um ein neues Flaggschiff handeln, das noch einmal über dem i9-9980XE steht. Spannenderweise sollen dabei allerdings nur 14 Kerne verbaut sein, was unter den 18 Kernen des jetzigen Flaggschiffs läge. Der i9-9990XE ist demnach nur ein sehr stark selektierter i9-9940X. Das Besondere an dem Prozessor ist nämlich der Takt. Im Vorfeld sickerte durch, dass bis zu 5 GHz Turbo möglich sei – und das nicht nur auf einem Kern, sondern auf allen.

Puget Systems zeigt i9-9990XE

Auch der Vertriebsweg ist dabei eher ungewöhnlich. Intel versteigert den Prozessor nur bei eigenen Auktionen, und das nicht an Privatkunden, sondern nur an OEMs. Ein solcher OEM ist auch Puget Systems, der seit kurzem auch Systeme mit dem Prozessor anbietet und ihn auch auf der eigenen Seite listet. Der Mitarbeiter Matt Bach hat zusätzlich auch ein Foto des Prozessors auf Twitter veröffentlicht. In den technischen Spezifikationen bestätigt Puget Systems die technischen Daten noch einmal. Demnach taktet der i9-9990XE auf 4,0 GHz im Basistakt und auf bis zu 5,1 GHz im Turbo. Der Turbo auf allen Kernen liegt bei äußerst imposanten 5,0 GHz. Das geht allerdings auch zu Lasten der TDP. Diese liegt bei 255 Watt und damit 90 Watt über den 165 Watt des i9-9980XE. Matt Bach kommentiert dazu auch auf Twitter, dass der Prozessor extrem heiß wird. Trotzdem läuft die CPU auf dem Sockel 2066 – allerdings wohl nur auf den absoluten Highend-Mainboards.


Wie viel der Prozessor gekostet hat, ist nicht bekannt. Puget Systems nennt keinen Preis. Da der Verkauf von Intel über die eigenen Auktionen läuft, dürfte der Preis allerdings auch variieren. Hier könnte man jetzt nur spekulieren, ein gutes Stück mehr als der i9-9980XE dürfte er aber definitiv kosten. Puget Systems will in nächster Zeit auch noch Benchmarks veröffentlichen.


Über Florian Maislinger 743 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*