Matrix, Kingpin, Lightning Z: Asus, EVGA und MSI stellen Topmodelle der RTX 2080 Ti vor

(Bild: Mockup PCBC/Asus/TechPowerUp/GamersNexus)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Die Nvidia-Boardpartner Asus, EVGA und MSI haben auf der CES drei Topmodelle der RTX 2080 Ti im Gepäck. Die Modelle heißen Matrix, Kingpin und Lightning Z.

RTX 2080 Ti: Die Flaggschiffe kommen

Mit der Einführung der neuen Turing-Generation hat Nvidia auch ordentlich an der Preisschraube gedreht. Die RTX 2080 Ti als neues Topmodell ist nicht unter 1000 Euro zu haben. Nach oben hin sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt. So kosten Topmodelle wie die Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme oder die EVGA GeForce RTX 2080 Ti FTW3 Ultra Gaming über 1.500 Euro. Die Krone setzen dem ganzen jedoch noch extremere Modelle der Boardparner auf. So hat die Firma KFA2, die außerhalb von Europa als GALAX firmiert, vor einiger Zeit bereits die GALAX GeForce RTX 2080 Ti HOF OC Lab WC Edition vorgestellt, die gut 1.800 Euro kostet. Jetzt ziehen auch die Boardpartner Asus, EVGA und MSI nach und stellen ihre eigenen absoluten Flaggschiff-Modelle vor. Die CES 2019 ist dafür ein guter Platz.

Asus ROG GeForce RTX 2080 Ti Matrix: eingebaute Wasserkühlung ohne externen Radiator

Asus hat mit der ROG GeForce RTX 2080 Ti Matrix wohl eines der spannendsten Modelle vorgestellt. Die Grafikkarte sieht von außen wie eine normale Grafikkarte mit sehr dickem Luftkühler aus. Innen werkelt jedoch eine integrierte All in One-Wasserkühlung mit dem Namen Infinity Loop. Von Haus aus verbaute Wasserkühler bei Grafikkarten sind schon länger nichts mehr ungewöhnliches. Inno3D verbaut im Topmodell Inno3D RTX 2080 Ti iChill Black Edition beispielsweise einen 240 Milimeter-Radiator. Die integrierte Weise, die Asus nun vorgestellt hat, ist jedoch ein ganz neuer Ansatz. Der schmale Radiator sitzt direkt unter den Lüftern, die in der Abdeckung verbaut sind. Von ihm führt ein geschlossener Wasserkreislauf zu einem Kühlkopf, der direkt auf dem GPU-Chip sitzt. die VRM-Phasen haben einen eigenen Passivkühler. Laut Asus soll die RTX 2080 Ti Matrix durch diese Kühlmethode ähnlich gut gekühlt werden wie durch einen 240 mm-Radiator. Diesen Kühler hat der Hersteller jedoch direkt in der drei Slot großen Grafikkarte verbaut. Auf der Seite, der Backplate und dem Kühler selbst gibt es eine auffällige RGB-Beleuchtung.

Auch bei den technischen Daten ist die RTX 2080 Ti Matrix ein absolutes Highend-Modell. Sie ist zwar weiterhin mit 19 Phasen und dem gleichen PCB der ROG Strix-Varianten ausgestattet, durch den Kühler soll jedoch eine Boost-Taktrate von 1.815 MHz möglich sein. An diesen Wert kommt bisher nur die Zotac GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme heran. Diese scheitert jedoch am niedrigen Powerlimit von 300 Watt. Diesen Wert könnte die Asus ROG GeForce RTX 2080 Ti Matrix übertreffen, das genaue Powerlimit ist jedoch noch nicht bekannt. Wie sich die Grafikkarte in unabhängigen Tests schlägt, wird sich noch diesen Monat zeigen. Noch im Januar will Asus die RTX 2080 Ti Matrix auf den Markt bringen, der Preis ist jedoch noch unbekannt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

EVGA GeForce RTX 2080 Ti Kingpin Edition: 520 Watt TDP für höchste OC-Ansprüche

Auch EVGA bereitet ein weiteres Highend-Modell der Turing-Generation vor. Wie jedes Jahr bringt der Boardpartner auch eine Kingpin-Edition als absolutes Flaggschiff auf den Markt. Dabei arbeitet EVGA mit dem Übertakter Vince Lucido, besser bekannt als Kingpin, zusammen. Die Grafikkarte ist dabei auf Extremübertakter ausgelegt. Trotzdem verbaut EVGA einen eigentlich recht normalen Kühler. Die eher schlicht gehaltene Karte kommt mit einem Hybrid-Kühler. Die eigentliche GPU wird dabei von einem 120 mm-Radiator durch Kühlflässigkeit gekühlt, während die VRM-Phasen von einem Lüfter direkt auf der Karte und einem Kühlblock gekühlt werden.

Technisch hat es die EVGA GeForce RTX 2080 Ti Kingpin Edition in sich. Als Stromversorgung dienen 19 VRM-Phasen und drei 8Pin-Anschlüsse. Dadurch ist eine TDP von ganzen 520 Watt möglich. Der Grafikchip und auch der Speicher sind handverlesen, auch die restlichen elektronischen Komponenten sollen nur das Beste vom Besten sein. Speziell für Overclocker gibt es einige Features direkt auf dem Kühler. So ist ein LCD-Display verbaut, das verschiedene Werte anzeigen kann. Daneben gibt es Diagnose-LEDs, Spannungsmesspunkte, einen BIOS-Switch und einen Header für das EVGA-Tool EVBot. Durch diese Kombination will EVGA Overclockern ermöglichen, das Maximum aus der RTX 2080 Ti Kingpin Edition herauszuholen. Wann die Grafikkarte auf den Markt kommt, ist noch unbekannt, ebenso wie der Preis. Dieser dürfte jedoch jenseits der 1.500 Euro liegen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

MSI Geforce RTX 2080 Ti Lightning Z: Karbon, Gold und hohes Powertarget

MSI spielt dieses Jahr auch wieder in der absoluten Highend-Klasse mit. Auf der CES 2019 hat der Boardpartner die MSI GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z ausgestellt. Dabei stechen vor allem das Design und der Kühler heraus. MSI verbaut hier keinen Wasser- oder Hybridkühler wie die Konkurrenz, sondern setzt auf einen Luftkühler mit einer Höhe von drei Slots. Das Lüfter-Design erinnern dabei an die Gaming X Trio-Modelle. In der Mitte sitzt dabei ein kleinerer 80 mm-Lüfter, während außen zwei 120 mm-Lüfter ihre Arbeit verrichten. Beim Design setzt MSI auf eine Kombination aus schwarzem Kühler mit Gold-Akzenten und echtem Karbon. Die beiden äußeren Lüfter sind natürlich auch mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet, genauso wie die Seite. Auf der Seite befindet sich auch ein LCD-Display, auf dem Informationen oder auch eigene Animationen angezeigt werden können.

Zu den technischen Daten lässt sich derzeit noch nicht allzu viel sagen. Die ausgestellten Modelle sind noch in einem Prototypen-Status. Die Stromversorgung dürfte allerdings sehr üppig ausfallen. MSI verbaut in der Lightning Z drei 8Pin-Anschlüsse, wodurch eine TDP von insgesamt 525 Watt möglich wäre. Entsprechend gute VRM-Phasen dürften auch verbaut sein. Die Lightning Z soll auch ein deutlich höheres Powertarget besitzen, welches bei anderen Grafikkarten bereits zum Problem wurde. Damit zielt MSI wie EVGA auf den Extremoverclocker-Markt. Trotz des eigentlich noch nicht fertigen Ausstellungsprodukt gibt der Hersteller bereits einen Veröffentlichungstag an. Am 22. Januar sollen die MSI GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z bereits auf den Markt kommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

f


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*