VirtualLink: neuer VR-Standard könnte USB-C-Anschluss auf GPUs bringen

VirtualLink
(Bild: VirtualLink Consortium)

Der kürzlich vorgestellte VR-Standard VirtualLink soll den Anschluss für VR-Brillen vereinheitlichen. Das könnte einen USB-C-Anschluss auf GPUs bringen.

VirtualLink 1.0 künftig über USB Typ C

Virtual Reality ist ein aufkommendes Thema mit immer mehr Interessenten. Die Grafikhardware dazu ist mittlerweile potent genug, um relevante Ergebnisse erzielen zu können. Was derweil jedoch fehlte, war ein ordentlicher Standard für Anschlüsse und Datenmanagement. Das soll jetzt der USB Typ C-Anschluss richten. Der Anschluss ist generell ein echtes Multitaltent und beherrscht Standards wie Thunderbolt, USB, Displayport oder auch Energieübertragung. Ein Konsortium bestehend aus den Firmen AMD, Microsoft, Nvidia, Oculus und Valve hat dazu jetzt einen Standard namens VirtualLink 1.0 geschaffen. Mit ihm sollen zukünftige VR-Devices einheitlich über einen USB Typ C-Anschluss angeschlossen werden können.

Dabei spielt der Anschluss seine Universalität deutlich aus. Die Bildübertragung soll mit DisplayPort 1.3 und vier DP-Lanes stattfinden. Damit ist durch HBR3 (High Bit Rate 3) eine Bruttodatenrate von 32,4 GBit/s möglich. Ohne Komprimierung kann damit ein 4K-Display mit 120 Hz angebunden werden. Die Datenübertragung von Kameras und Sensoren findet mittels USB 3.1 Gen2 und 10 GBit/s Bruttodatenrate statt. Auch die Stromversorgung des VR-Headsets ist über das gleiche Kabel realisierbar. Dafür liefert PowerDelivery bis zu 27 Watt. Laut dem Konsortium ist VirtualLink 1.0 damit für zukünftige VR-Headsets ausgelegt. Neben dem einzigen Kabel über USB Typ C soll auch die möglichst niedrige Latenz eine große Rolle gespielt haben. Der Standard stehe kurz vor der Finalisierung. Wann Produkte mit dem Standard auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt.

USB-C-Anschluss auf Grafikkarten

Durch die Veröffentlichung des neuen Standards steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass VirtualLink auch direkt bei Grafikkarten Einzug hält.  Sowohl AMD als auch Nvidia sitzen im Konsortium und bringen in naher Zukunft neue Grafikkarten auf den Markt. Möglicherweise finden sich so auf der kommenden Turing-Generation von Nvidia und Vega 20 bzw. Navi von AMD bereits ein USB-C-Anschluss direkt auf den Grafikkarten.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*