Asus präsentiert AiO-Kühler, Case und Netzteil im ROG-Design auf der Computex

(Bild: Mockup PCBC/Asus)

Mittlerweile bekommt man fast jede Komponenten eines PCs im Asus Republic of Gamers-Design. Weitere Lücken schließt Asus jetzt mit zwei neuen All in One-Kühlern, einem Case und einem eigenen Netzteil im ROG-Design.

Der reine ROG-PC ist nicht mehr weit entfernt

In den letzten Jahren haben die großen Hersteller von Computerhardware zunehmend begonnen, eigene Designlinien zu erschaffen. So gibt es beispielsweise die Aorus-Marke von Gigabyte. Auch Asus hat eine äußerst bekannte Marke: Republic of Gamers, kurz ROG. Unter dem Markennamen gibt es nicht nur Grafikkarten und Mainboards, sondern auch allerlei Peripherie wie Bildschirme, Mäuse und Tastaturen. Auch ROG-zertifizierte Cases von anderen Herstellern gibt es. Für den „perfekten“ Republic of Gamers-PC fehlen jedoch noch einige Komponenten. Einen Teil dieser Lücken schließt Asus jetzt mit neuen Produkten.

ROG Ryujin und Ryuo: AiO-Kühler mit Aura Sync und OLED-Display


Fangen wir mit den beiden All in One-Wasserkühlungen an. Diese tragen die Namen Ryujin und Ryuo und kommen gleich mit mehreren Features daher. So gibt es eine adressierbare RGB-Beleuchtung auf dem Pumpenkopf mit Unterstützung für Aura Sync. Der Radiator und die Lüfter sind im schlichten Schwarz gehalten. Die Schläuche sind laut Asus mit einem besonderen Mantel ausgestattet, was sie deutlich widerstandsfähiger machen soll. Die wirkliche Besonderheit ist jedoch sowieso das Design der Kühlköpfe. Beim Ryujin-Kühler gibt es einen rechteckigen Pumpenkopf, während der Ryuo klassisch rund ist. Beide Köpfe enthalten ein 1,77 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 160×128 Pixel. Dieses zeigt standardmäßig das ROG-Logo an, kann jedoch auch eine beliebige Bilddatei anzeigen. Auch animierte GIFs sind möglich. Auch direkte Informationen von einem Asus-Board wie Lüfterdrehzahl, Temperatur oder Spannung kann das Display anzeigen. Das funktioniert über eine externe App auch mit den Mainboards anderer Hersteller.

Beide Kühler werden in Kooperation mit dem AiO-Hersteller Asetek gefertigt. Dieser stellt auch zahlreiche andere Kühler verschiedener Marken her. Der größere Ryujin-Kühler hat so auch Lüfter der F12 Industrial-Serie von Noctua verbaut. Der kleinere Ryuo kommt mit einer Eigenentwicklung von Asus aus, welche auf das bekannte Wing Blade-Design der Grafikkartenkühler setzen. Als Bonus beim größeren Kühler gibt es noch einen 60mm-Lüfter im Pumpenkopf, der zusätzlich die Spannungswandler rund um den Block kühlt. Der Block deckt diese zwar nicht ab, kühle aber effektiv und aktiv die Spannungswandler und auch eine M.2-SSD unterhalb des Blocks. Die größere Ryujin-Kühlung ist mit 360 und 240mm-Radiator, die kleinere Ryuo mit 240 und 120mm-Radiator ab dem dritten Quartal 2018 erhältlich. Preise nennt Asus noch keine.

Asus ROG Strix-Case mit auffälligem Design

Ein weiteres Republic of Gamers-Produkt stellt Asus mit dem ROG Strix-Case vor. Das Case ist derzeit zwar noch ein reines Konzept, zeigt aber ganz gut, in welche Richtung Asus gehen wird. Auch hier arbeitet der Hardwarehersteller mit einem Auftragsfertiger zusammen, und zwar mit In Win. Besonders auffällig sind die beiden Glaspanels auf den Seiten und der Front. Diese sind mit RGB-beleuchteten Fasern durchzogen. Auf der Vorderseite gibt es ebenfalls eine eigene Beleuchtungszone mit dem ROG-Logo samt den bekannten Schriftzonen, natürlich in RGB und kompatibel mit Aura Sync.

Ausstattungstechnisch hat Asus das Case nicht als Mid-, sondern als Bigtower ausgelegt. So findet ein E-ATX-Mainboard im Case Platz. Die Grafikkarte kann vertikal positioniert werden. Auf der Vorder- und Oberseite gibt es zudem zwei Mountingpunkte für 360mm-Radiatoren. Standardmäßig sind 140mm PWM-Lüfter montiert. Auffällig sind auch drei Baumwoll-Gurte auf der Oberseite, die als Tragehilfe für den Transport zur LAN-Party dienen sollen. Passend zum neuen Thor-Netzteil gibt es in der Netzteilabdeckung eine Aussparung für die Anzeige des LED-Displays. Wann und zu welchem Preis das Gehäuse auf den Markt kommt, kann Asus noch nicht sagen, da sich das Case noch im Konzeptstatus befindet.

Asus ROG Thor Platinum – Netzteile von Asus

Kommen wir zum letzten Stück Technik, das Asus auf der Computex für Gaming-PCs vorgestellt hat. Auch Netzteile kann man in Zukunft mit dem Asus ROG-Markennamen kaufen. Konkret hat der Hersteller dafür die Marke ROG Thor Platinum vorgestellt. Es handelt sich dabei um zwei Platinum-Netzteile mit einer Leistung von wahlweise 1200 oder 850 Watt. Zur Messe zeigt Asus jedoch nur das 1200 Watt-Modell. Beide Modelle werden in Zusammenarbeit mit dem Netzteilspezialisten Seasonic gefertigt.

Auffällig ist wie immer vor allem das Design. So ist auf der Oberseite ein Streifenblech mit gestanztem ROG-Logo angebracht. Das Logo erscheint zudem auf der Seite, natürlich mit RGB steuerbar. Eine abgeflachte Ecke zeigt einen Thor-Schriftzug. Auf der Seite befindet sich zudem ein OLED-Display, welches Systemparameter wie die CPU-Temperatur, die anliegende Taktrate oder auch die Spannung anzeigen kann. Auch ein eigenes Logo oder eine Animation sind auf dem Display möglich. Besonders eingebracht hat sich Asus zudem bei der Kühlung des Netzteils. So ist im 1200 Watt-Modell ein eigens entwickelter 135mm-Kühler auf der Unterseite eingebaut. Im Inneren sollen mehrere Passivkühler für eine bessere Wärmeabfuhr sorgen.

Ab der zweiten Jahreshälfte soll zuerst das 1200 Watt-Netzteil in den Handel kommen. Das 850 Watt-Modell folgt wenig später. Konkrete Preise nennt Asus noch nicht, jedoch die lange Garantielaufzeit von zehn Jahren.

(Bild: Asus)

b


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*