Intel Cannon Lake: NUC mit 10nm-Prozessor und Radeon 500 aufgetaucht

(Bild: bukalapak.com)

Intels neue NUC-Generation mit dem Codenamen Crimson Canyon ist im Internet mit mehreren Details geleakt. Im Minicomputer soll erstmals ein Cannon Lake-Prozessor aus der 10nm-Fertigung, gemeinsam mit einer Radeon 500-Grafikeinheit, verbaut sein.

10nm-NUC samt Fotos und Details geleakt

Intels Prozessorlineup gibt derzeit einige Rätsel auf. Neben neuen Sechskernern für Highend-Notebooks mit der Bezeichnung Core i9 gab es zuletzt auch Details zu einem ersten Prozessor der Cannon Lake-Reihe. Diese Serie soll die erste sein, welche auf die 10nm-Fertigung setzt. Jetzt sind erneut Details zu einem NUC, einem Mini-PC von Intel, aufgetaucht. In diesem soll der erste Cannon Lake-Prozessor, der Core i3-8121U, gemeinsam mit einer Radeon 500 Grafikeinheit stecken.

Die geleakten Fotos zeigen eine schwarze Box mit dem typischen Aussehen eines NUCs und die Verpackung. Auf dem Label ist definitiv vom NUC8I3CYSM2 und der Plattform Cannon Lake U die Rede. Als Systemspeicher werden 8 GB angegeben, als Datenspeicher eine 1 TB-HDD. Mit an Bord ist zudem besagte Grafikeinheit mit 2 GB GDDR5 als Grafikspeicher, ein 90 Watt-Netzteil und WiFi-AC. Ein weiterer Sticker besagt zudem, dass das Gerät noch nicht zugelassen ist und somit nicht verkauft werden darf. Es scheint sich also um einen Prototyp zu handeln.

Dedizierte Radeon 500-Grafik, 450 Euro Preis


Zusätzlich zu den Fotos gibt es auch zwei Screenshots. Das Bild der Windows-Systemeigenschaften besagt nur, dass Windows die CPU nicht erkennt, aber einen Takt von 2,4 GHz ausliest. Auch auf dem zweiten Screenshot vom Radeon Crimson-Treiber wird die CPU nicht erkannt, aber mit 2,4 GHz ausgegeben. Darauf ist auch zu sehen, dass eine AMD Radeon 500 Series-Grafik mit 2 GB GDDR5-Speicher und 1,124 GHz Takt verbaut ist. Es scheint sich dabei um eine dedizierte Grafikkarte zu handeln, keinen Verbund wie bei Kaby Lake-G. Die Grafikeinheit dürfte auch mit Pascal-Technik ausgestattet sein.

Der NUC wird auch bereits bei einigen Händlern gelistet. Der belgische Händler Redcorp bietet den Computer für 448,69 Euro zuzüglich Umsatzsteuer zum Verkauf an, markiert ihn jedoch als „out of stock“. Gerüchten zufolge soll der NUC einmal mit acht und einmal mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher noch im April offiziell in den Handel gelangen. Intel hätte damit still und heimlich den ersten 10nm-Prozessor releast.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*