Kaby Lake G: Intel leakt versehentlich technische Details

kaby lake-g vega 11 pictured
Kaby Lake-G auf einem STX-Mainboard. (Bild: via Imgur)

Intel plant schon seit längerem einen Prozessor mit integrierter Vega-Grafikeinheit von AMD, genannt Kaby Lake G. Nun sind erstmals technische Daten des APU-Gespanns ausgerechnet auf einer offiziellen Intel-Seite aufgetaucht.

Kaby Lake G: mächtige Kombination aus Intel-Prozessor und AMD-Grafik

Kaby Lake G wird wohl nicht mehr lange ein Mysterium sein. Die APU, bestehend aus einem Kaby Lake-Prozessor von Intel und einer Vega-Grafik von AMD, ist von Intel ja schon länger angekündigt worden. Völlig unklar sind allerdings nach wie vor die technischen Daten. Im Vorfeld gab es bereits Benchmarks, die auf ein Leistungsniveau der Playstation 4 Pro hinweisen. Die technischen Daten in den Benchmarkdatenbanken zeigen eine GPU mit 1536 Stream-Prozessoren und 24 Compute-Units. Der Grafikspeicher ist ein 4GB HBM2-Stack, was beweisen dürfte, dass es sich um Vega 11 handelt. Die Taktrate der GPU beläuft sich auf 1000 MHz. Auch vom Prozessor gibt es Daten. Neben vier Kernen und acht Threads finden sich die Taktraten 3,1 GHz als Basis- und 4,1 GHz als Boosttakt. Diese Angaben bestätigt Intel jetzt aus Versehen.

Leak zeigt volle Spezifikationen


Ein User des 3DCenter-Forums hat nun bemerkt, dass Intel auf einer eigenen Seite mit dem Thema Overclocking bereits den Prozessor anführt. In einer Tabelle mit aktuellen, übertaktbaren Prozessoren von Intel aus der Coffee Lake-, Kaby Lake X und Skylake X-Familie ist noch ein Prozessor zu finden. Dieser heißt Intel Core i7-8809G und wird auch tatsächlich mit einer Radeon RX Vega M GH genannten Grafikeinheit gelistet. Klickt man auf den Link am Anfang der Tabelle, kommt man nur auf eine 404-Seite. Die Tabelle bestätigt einen Teil der technischen Daten. der Prozessor ist mit 3,1 GHz ausgeführt und bringt 8 MB Cache mit. Auch vier Kerne und acht Threads stehen in der Tabelle. Die TDP wird mit 100W angegeben, DDR4 wird mit zwei Channels supportet. Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass auch eine Intel HD Graphics 630 auf dem Chip verbaut ist. Die technischen Daten des Prozessors decken sich mit dem Core i7-7920HQ, was auch den Boosttakt von 4,1 GHz wahrscheinlich macht. Dieser hat ebenfalls die HD Graphics 630-Einheit verbaut.

Vorstellung wahrscheinlich auf der CES

Intel bereitet damit scheinbar bereits den Launch von Kaby Lake G vor. Der Chip könnte vor allem in eigenen Produkten wie dem Intel NUC eingesetzt werden. Ob man die APU einzeln erwerben kann, ist nicht bekannt, jedoch eher unwahrscheinlich. Starten wird Kaby Lake G wahrscheinlich bereits zur Consumer Electronics Show in Las Vegas vom 9. bis 12. Jänner.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*