Deutscher Händler vermietet Grafikkarten statt sie zu verkaufen

Symbolbild. (Bild: Zusammenstellung PCBC)

Durch die derzeit eher hohen GPU-Preise hat der deutsche Händler zed-up.de damit begonnen, Grafikkarten auch zu monatsweise zu vermieten. Eine GTX 1080 kommt dabei auf 30 Euro pro Monat.

Mieten statt kaufen

Not macht erfinderisch. Die derzeit sehr hohen Grafikkartenpreise bringen ein neues Geschäftsmodell hervor. Der deutsche Händler zed-up.de hat damit begonnen, die praktisch teuerste Komponente eines PCs zu vermieten. Die Grafikkartenreihen GTX 1050 ti, GTX 1060, GTX 1070 und GTX 1080 sowie RX 580 in verschiedenen Custom-Designs können ab sofort gemietet statt gekauft werden. In Staffeln von einem, zwei, drei, sechs, zwölf oder 24 Monaten können die Modelle dabei mit unterschiedlichen Konditionen gemietet werden. Eine Gainward GTX 1080 Phoenix kostet so beispielsweise bei einem Monat Mietdauer 30 Euro, bei zwölf Monaten sind es 262 Euro. Das Verwertungsrisiko der Grafikkarten trägt dabei der Anbieter, Versandkosten hin und retour entstehen nicht. In einem Schadensfall außerhalb der Garantie teilen sich der Mieter und der Anbieter die Kosten.

Ist mieten sinnvoll?


Die Vorteile eines solchen Konstrukts liegen auf der Hand. Der Mieter erhält eine saubere Grafikkarte und bezahlt lediglich für die Nutzung. Somit teilen sich die Kosten deutlich auf. Besonders bei den derzeit hohen Grafikkartenpreisen muss man es sich oft zweimal überlegen, ein so teures Stück Hardware zu kaufen. Je nach Konfiguration kann die Grafikkarte in einem neuen PC schon einmal gute 40% des Gesamtbudgets fressen. Das Problem hat man durch mieten schlicht nicht. Möchte man seine Grafikkarte jedoch über Jahre hinweg nutzen, wird sich das Mieten irgendwann nicht mehr auszahlen. Wer sowieso nur League of Legends oder Dota 2 spielt, manchmal aber auch in ein neues Spiel mit Highend-Grafik reinschauen möchte, könnte ebenfalls von dem Modell profitieren.

Grafikkartenpreise fallen wieder

Wer lieber kauft anstatt zu mieten, für den haben wir auch gute Nachrichten. Die Preise für Grafikkarten fallen derzeit wieder deutlich. So kostet die günstigste GTX 1080 ti nur mehr 752,88 Euro. Die günstigste 1070 ti liegt bei 484,90 Euro, die günstigste GTX 1060 mit 6 GB Speicher liegt bei 287,79 Euro. Auch die Preise für AMD-Grafikkarten sinken wieder. Die günstigste RX Vega 64 liegt bei 699,90 Euro, bei der RX Vega 56 sind es 619,94 Euro. Auch die RX 580 fällt. Das günstigste Custom-Design mit 8 GB kostet 299 Euro, bei der 4 GB-Variante sind es 292,17 Euro. Der Preis könnte jetzt im generellen wieder deutlich fallen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*