In Win präsentiert Winbot-Kugelgehäuse mit Gestensteuerung

Der Winbot ist eine neue Extravaganz von In Win. (Bild: In Win)

Der Case-Markt ist um ein Gehäuse reicher. Mit dem Winbot hat der Hersteller In Win ein neues extravagantes Gehäuse vorgestellt. Als streng limitierte Auflage und mit Gestensteuerung wandert es in Zukunft für 3.999 Euro über den Ladentisch.

In Win – Cases abseits der Masse

Cases gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Von schlichten Towern über Cubes bis hin zu Transformern, Spinnen und Yachten ist alles dabei. In Win hat dabei einige der speziellsten Cases im Programm. Eines kann der Hersteller damit auf jeden Fall – auffallen. Genau dafür sind viele Cases des Herstellers auch gemacht. Bereits die kleinen In Win 303-Cases fallen durch ihre besondere Optik auf. Am anderen Ende der Fahnenstange sind die Cases dann noch einmal von anderem Kaliber. Der H-Tower kann sich komplett selbstständig mit kleinen Motoren und Hydraulik auseinanderbauen. Auch D- und H-Frame wissen durch ihre Optik und Extravaganz zu bestechen. In Win schafft dadurch vor allem eine gewisse Exklusivität. Viele Gehäuse sind nur in limitierter Auflage erhältlich. Das beflügelt vor allem auch den Preis nach oben, den die Case-Bauer verlangen können. Das Winbot-Case reiht sich nun nahtlos in die Reihe ein.

In Win Winbot: in Kugelform, mit Gestensteuerung


Sowas sieht man wahrlich nicht alle Tage. Das Case ist eine vollständige Kugel aus Aluminium und Plexiglas. Mit Abmessungen von 70 x 68,5 x 64,8 Zentimetern und einem Leergewicht von 22,46 Kilogramm ist der Koloss riesig. Im inneren können Mainboards vom Micro-ATX bis zum EATX-Format untergebracht werden. Insgesamt sind acht Slots für PCI-Erweiterungskarten vorhanden. Die Grafikkarten dürfen dabei bis zu 34 Zentimeter lang werden. Für Festplatten und SSDs sind vier 3,5″-Slots und acht 2,5″-Slots vorhanden. Kühlungstechnisch kann entweder ein bis zu 170mm hoher CPU-Kühler oder Radiatoren in den Größen 360mm und 240mm verbaut werden. Netzteile dürfen bis zu 21 Zentimeter lang sein. Anschlussseitig bietet der Winbot zweimal USB 3.0, zwei HD-Audiobuchsen für Headsets und einen USB 3.1 Gen 2 im Typ-C-Format.

Auch ein besonderes Feature hat In Win dem Winbot spendiert. Er kann mit dem User interagieren. Die beiden eingebauten Kameras können mit Gesichtserkennung unterschiedliche User konfigurieren. Das ganze Case lässt sich mit Gesten steuern, beispielsweise kann es sich drehen oder Fotos aufnehmen. Auch eine Sprachsteuerung und eine Kopplung mit Amazons Alexa hat In Win eingebaut.

  • In Win Winbot
    Der Winbot ist eine neue Extravaganz von In Win. (Bild: In Win)

Happiger Preis

Ganz nach Firmenmaxim hat In Win jedoch auch den Preis festgesetzt. Mit einem Preisschild von 3.999 Euro lässt sich der Hersteller das Case gut bezahlen. Dafür bekommt man eine interagierende Kugel und ist einer von nur 200 Besitzern des streng limitierten Cases weltweit!


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*