AMD schwenkt zu TSMC: Globalfoundries beendet 7nm-Produktion

AMD Vega 20 Radeon Instinct RX Vega
(Bild: AMD)

Vega und Ryzen ließ AMD bisher bei Globalfoundries produzieren. Die kommenden 7nm-Produkte produziert jedoch TSMC, Globalfoundries stampft 7nm komplett ein.

Keine 7nm-Produkte von Globalfoundries

Die Foundries sind ein wichtiges Bindeglied im heutigen Herstellungsprozess für Prozessoren. Während Intel noch selbst produziert, setzen Hersteller wie AMD, Nvidia oder auch Qualcomm und Apple auf die Produktion bei Auftragsfertigern, sogenannten Foundries. Das Chipdesign stammt dabei vom Auftraggeber, produziert wird jedoch bei Firmen wie TSMC, UMC oder auch Globalfoundries. Letztere hat zuletzt auch von AMD profitiert und die Zen-Chips in 14nm un 12nm produziert. Konkret hat sogar AMD Globalfoundries 2009 in gewisser Weise gegründet, als das Unternehmen seine eigene Halbleiterfertigung auslagerte. Das amerikanische Globalfoundries gilt derzeit als zweitgrößte Foundry nach TSMC. Nach Jahren der Partnerschaft lässt AMD die einst eigene Tochterfirma jedoch wohl fallen – zum Vorteil von TSMC.

Das liege vor allem an der nicht zufriedenstellenden 7nm-Technologie. Das Unternehmen kündigte am Montag an, überhaupt keine 7nm-Produkte zu produzieren, sondern sich auf spezialisierte Fertigungsprozesse wie 14nmLPP und 12nmLP zu konzentrieren. Auch die Forschung an 5nm und 3nm-Fertigungsprozessen wird eingestellt. Eigentlich wollte der Hersteller noch im vierten Quartal 2018 das erste Tape-Out von 7nm-Prozessoren vollziehen und 2019 in die Massenfertigung gehen. Das wäre zwar technisch kein Problem gewesen, es soll sich aber um eine wirtschaftliche Entscheidung handeln. Die wirtschaftliche Neuausrichtung kostet in diesem Fall auch 5 Prozent der Mitarbeiter ihren Job. Einer der Gründe ist mit Sicherheit auch der Weggang von AMD als Großkunde.

AMDs 7nm-Grafikkarten kommen von TSMC

Das zeichnete sich bereits seit längerem ab. AMD hat die Produktion seiner 7nm-Vega-Grafikkarten vollständig auf den Fertigungsprozess CLN7FF von TSMC ausgelegt. Auch die Navi-Grafikkarten kommen in der selben Technik auf den Markt. Die beiden Firmen arbeiten schon seit über einem Jahr zusammen. Da Globalfoundries auch in Zukunft keine 7nm-Produkte herstellen wird, ist auch eine Umstellung der Zen 2-Chips auf TSMC als Foundry unausweichlich. Laut AMD sollen sowohl die Vega 20-Grafikkarten als auch die Epyc-Prozessoren mit 7nm-Technologie bereits das Tape-Out bei TSMC hinter sich gebracht haben. Bereits bestehende Produkte im 14nm- und 12nmLP-Verfahren produziere jedoch weiterhin Globalfoundries. TSMC wächst damit zu einem äußerst großen Unternehmen und dem größten der Branche. Durch den wohl bald stattfindenden Wegfall von Globalfoundries in den Top 3 bleibt nur mehr Samsung als Konkurrent.

Über Florian Maislinger 947 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*