Navi: Review samt Benchmarks von AMD Radeon RX 5700 XT und RX 5700 zu früh online

AMD Radeon RX 5700 XT Radeon Navi GPU
(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

In zwei Tagen starten AMDs Radeon Navi-Grafikkarten. Jetzt ist ein ganzes Review samt Benchmarks der RX 5700 XT und RX 5700 zu früh online gegangen.

Radeon Navi muss jetzt gegen Nvidia Super ankommen

Mit den Radeon Navi-Grafikkarten wollte AMD nach Vega und Polaris wieder einen Topseller in den gehobenen Mainstream-Markt bringen. Dafür hat das Unternehmen die Modelle RX 5700 XT und RX 5700 gegen die RTX 2070 und RTX 2060 positioniert. Diese sollten sie je nach Spiel und Auflösung um bis zu 20 Prozent übertreffen. Hauptargument AMDs sollte zudem der günstigere Preis sein. Die RX 5700 XT wird für 449 US-Dollar zu haben sein, die RX 5700 für 379 US-Dollar. Mit dieser Kombination aus guter Leistung und günstigem Preis hätte AMD ein ordentliches Angebot auf den Markt gebracht.

Nvidia hat ohne viel Klimbim dem Konkurrenten bereits vor dem Launch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mit der Vorstellung der neuen Nvidia Super-Serie hat das Unternehmen die Karten neu gemischt. Die Grafikkarten kommen mit mehr Kernen und im Falle der RTX 2060 Super auch mit mehr Speicher. Passenderweise übertreffen sie ihre Non-Super-Pendants um Werte zwischen 13 und 20 Prozent – das Performance-Argument für AMD ist damit dahin. Auch die Preise sind mit 399 US-Dollar für die RTX 2060 Super und 499 US-Dollar für die RTX 2070 Super völlig angemessen. Die RTX 2070 Super und RTX 2080 Super ersetzen dabei ihre Vorgänger.

Volles Review zu RX 5700 XT und RX 5700 vorzeitig online

Jetzt bleibt noch die Frage zu klären, was die RX 5700 XT und RX 5700 im Vergleich zu den neuen Gegnern RTX 2070 Super und RTX 2060 Super leisten können. Die Frage wird sich beim Launch endgültig klären, bis dahin gibt es aber auch bereits einen gewaltigen Leak, der einiges vorwegnimmt. Wie Videocardz berichtet, hat die polnische Website Benchmark.pl aus Versehen ein Review zu den beiden Radeon Navi-Grafikkarten online gestellt. Es handelt sich dabei wahrscheinlich wirklich um ein Versehen, denn kurze Zeit später war das Review wieder offline. In den Foren von OCUK und PCLab haben User allerdings Screenshots der Benchmarks erhalten können.

Benchmark.pl erwähnt im Artikel, dass der Treiber scheinbar noch im Beta-Stadium sei und kein Overclocking zuließ. Gebenchmarkt wurden die drei Spiele Shadow of the Tomb Raider, Wolfenstein II The New Colossus und Far Cry 5, jeweils auf höchsten Einstellungen in Full HD und WQHD. Dazu kamen die Benchmarks Fire Strike und Time Spy von 3DMark sowie der Stromverbrauch des ganzen Systems. Als Prozessor kam ein Intel Core i9-9900K zum Einsatz, als Arbeitsspeicher zwei mal 8 Gigabyte DDR4-32000-Module.

RX 5700 XT meist der RTX 2070 Super unterlegen

Die Benchmarks von drei Spielen und zwei synthetischen Benchmarks geben natürlich keine komplette Auskunft darüber, wie die Grafikkarten generell performen. Davon ablesen lässt sich aber durchaus eine Tendenz, in welche Richtung AMD geht. Dabei zeigt sich, dass die RTX 2070 Super der RX 5700 XT wohl wie von Nvidia geplant zum Verhängnis wird. In Shadow of the Tomb Raider schneidet die RTX 2070 Super auf WQHD um sieben Prozent besser ab (83 vs. 77 FPS), auf Full HD sind es acht Prozent (114 vs 106 FPS). Die RX 5700 XT ist dabei beide male schneller als die RTX 2070 (Non-Super) und kommt fast an die GTX 1080 Ti heran. Bei Far Cry 5 ist der Abstand deutlich geringer. Auf WQHD schlägt die RTX 2070 Super die RX 5700 XT nur um zwei Prozent, auf Full HD sind es drei Prozent. Dort drängelt sich auch die RTX 2070 noch einmal vor die Navi-GPU.

Besonders interessant wird es bei Wolfenstein II The New Colossus. Auf WQHD unterliegt die RX 5700 XT sogar der RX Vega 64 und der RTX 2060. Der Abstand zur RTX 2070 Super beträgt 37 Prozent. Der Abstand schrumpft auf Full HD auf 33 Prozent. Jetzt ist die GPU auch der RX Vega 64 wieder überlegen. Spannend sind auch die Ergebnisse von Time Spy und Fire Strike. Im DX12-Benchmark Time Spy unterliegen beide Navi-Modelle der RTX 2060 Super, der Abstand zwischen RX 5700 XT und RTX 2070 Super beträgt 13 Prozent. Anders verhält es sich bei Fire Strike, dem DX11-Benchmark. Hier liegt die RX 5700 XT knappe zwei Prozent vorne.

RX 5700 immer der RX Vega 64 überlegen, manchmal gleichauf mit RTX 2060 Super

Ähnlich gestalten sich auch die Benchmarks, wenn man die RX 5700 heranzieht. Diese ist in Shadow of the Tomb Raider und Far Cry 5 jeweils knapp vor der RTX 2060 Super einzuordnen. Die RTX 2060 (Non Super) hängt sie in diesen Benchmarks zwischen 12 und 19 Prozent ab, was wohl auch am Speicherunterschied liegen dürfte. Anders sieht es wieder bei Wolfenstein II The New Colossus aus. Hier ist die RX 5700 30 bzw. 24 Prozent auf WQHD und 41 bzw. 35 Prozent langsamer als die RTX 2060 Super bzw. RTX 2060. In Time Spy ist die RTX 2060 schließlich wieder knapp unterlegen bzw. gleichauf, die RTX 2060 Super hingegen ist 12 Prozent schneller. In Fire Strike hingegen schlägt die RX 5700 die RTX 2060 Super um vier Prozent, die RTX 2070 ist 10 Prozent schneller.

Navi schluckt weniger als Super

Interessant ist zu guter Letzt noch der Stromverbrauch, den Benchmark.pl gemessen hat. Es handelt sich dabei jeweils um den Verbrauch des gesamten Systems beim Gameplay. Dabei verbrauchte das System mit der RX 5700 XT 280 Watt, was 1 Watt unter der RTX 2070 und 13 Watt unter der RTX 2070 Super liegt. Auch bei der RX 5700 ist der Wert gut. Diese schluckt im Gesamtsystem 247 Watt, 14 Watt weniger als die RTX 2060 Super mit 261 Watt und sechs Watt mehr als die RTX 2060. Interssant ist auch der Vergleich zur RX 570, die gleich viel schluckt. Die RX 580 liegt mit 259 Watt zwei Watt über der RX 5700.

AMD Radeon RX 5700 XT RX 5700 Benchmark Leak
(Bild: Screenshot/benchmark.pl)

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass es sich hier um Vorab-Ergebnisse handelt. Die Ersteller hatten noch mit Treiberproblemen zu kämpfen, zudem wurden nur drei Spiele und zwei Benchmarks getestet. Die von uns übliche Kurzzusammenfassung gibt es dann zum Launch am 7. Juli.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

3 Kommentare

  1. Da bin ich dann mal in 2 Tagen auf die richtigen Benchmarks mit funktionierenden Treibern gespannt. Gesamt würde ich sagen das AMD mit Navi sehr knapp mithalten kann und dabei also im Rennen bleibt. Auch wenn Nvidea mit Super nen geilen Schritt gemacht, muss man dennoch bedenken, dass es für Kunden schon nen ziemlicher Arschtritt ist. – Jedenfalls für alle die nicht gewartet haben und sich eine RTX Karte gekauft haben.

  2. @neocrypto da sind die doch selber schuld wenn die sehr übertriebene preise von nvidia Grafikkarten kaufen Ich finde es super:-))

    Wenn die Leute so blöd sind sorry aber ist so. Nvidia hat noch viel besser Grafikkarten die bringen die aber stückweise raus immer 10% schneller, wenn die wolten können sie eine 8k Grafikkarte raus bringen aber nein erst die leute abgasieren, die meisten leute brauchen das.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*