May Update: Microsoft ändert Systemvoraussetzungen für Windows 10

Windows 10 Update
(Bild: Microsoft)

This post is also available in: English (Englisch)

Mit dem May Update hat Microsoft die Systemvoraussetzungen für Windows 10 geändert. Statt 16 Gigabyte sind nun mindestens 32 Gigabyte notwendig.

Windows 10 braucht mehr Speicher

Microsoft setzt für Windows 10-Updates immer gewisse Systemdaten voraus. Diese Daten haben sich seit langer Zeit nicht mehr geändert. So sind zum Beispiel für die 32 Bit-Version nur 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Prozessor mit mindestens einem Gigahertz Takt notwendig. Für ein Update waren zudem immer mindestens 16 Gigabyte Speicherplatz notwendig. Die 64 Bit-Version benötigte dann schon mindestens 2 Gigabyte Arbeitsspeicher und 20 Gigabyte Speicher.

Mit dem May Update, Versionsnummer 1903, ändert Microsoft seit langem die Systemvoraussetzungen wieder. Statt 16 Gigabyte sind nun laut der offiziellen Microsoft-Dokumentation 32 Gigabyte Speicherplatz sowohl für die 32- als auch die 64 Bit-Version notwendig. Das deutet einerseits auf ein recht großes Funktionsupdate hin, könnte aber zu großen Problemen führen.

Günstige Geräte können möglicherweise nicht updaten

Problematisch wird die Erhöhung der Speicheranforderung vor allem bei günstigen Geräten mit wenig eingebautem Speicher. So gibt es viele günstige Laptops, die mit 64 Gigabyte oder weniger eMMC-Speicher ausgestattet sind. Ein Update ist auf diesen Systemen nahezu unmöglich, sofern das System nicht komplett leer ist. Dazu zählen kurioserweise nicht nur Geräte von Fremdherstellern, sondern auch von Microsoft selbst. So gibt es auch das Surface Go oder ältere Surface- und Surface Pro-Versionen mit nur 64 Gigabyte Speicherkapazität. Auch das Reserved Storage-Feature des 1903-Updates von Windows 10 könnte zum Problem für solche Geräte werden. Dieses Feature sorgt dafür, dass permanent sieben Gigabyte Speicher vom Betriebssystem gesperrt und für das Entpacken von Installationsdateien genutzt werden. Ob Microsoft für diese Geräteklasse eine Lösung anbieten wird, kann nur das Update zeigen, welches Ende Mai erwartet wird.

Über Florian Maislinger 1222 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*