Nvidia releast RTX 2060 auf Leistungsniveau der GTX 1070 Ti, globaler Verkaufsstart am 15. Januar

Nvidia GeForce RTX 2060 Founders Edition
(Bild: Nvidia)

Nvidia hat im Vorfeld der CES die RTX 2060 releast. Die Mittelklasse-GPU soll auf dem Niveau der GTX 1070 Ti performen und ab 15. Januar erhältlich sein.

RTX 2060 – erschienen wie geleakt

Heute hat Nvidia die Katze endgültig aus dem Sack gelassen und die GeForce RTX 2060 releast. Der Release war dabei nicht mehr wirklich spannend, da bereits im Vorfeld praktisch alle Details zu der Grafikkarte geleakt sind. Es gibt also auch wenige Überraschungen. Auch die RTX 2060 ist eine waschechte Turing-Grafikkarte und supportet die neuen Funktionen Raytracing und DLSS. Dafür muss der Chip der RTX 2070 in leicht beschnittener Form herhalten.

1.920 CUDA-Kerne und Raytracing-Hardware

Als Basis für die RTX 2060 dient der 445 mm² große TU106-Chip in der Variante TU106-300. Dieser ist eng verwandt mit dem TU106-400-Chip der RTX 2070 und hat nur sechs Compute Units weniger. Die RTX 2060 hat demnach 30 CUs mit insgesamt 1.920 CUDA-Kernen, 240 Tensor-Kernen, 30 RT-Kernen, 120 TMUs und 48 ROPs. Der Chip in der Referenzvariante läuft auf einem Basistakt von 1.365 MHz, während der Boosttakt der Founders Edition bei 1.680 MHz liegt. Als Speicher kommen 6 Gigabyte GDDR6 zum Einsatz. Die bereits kolportierten Versionen mit vier und drei Gigabyte GDDR6 und Versionen mit GDDR5 haben sich vorerst nicht bestätigt, diese kommen aber wahrscheinlich zu einem späteren Zeitpunkt. Als Speicheranbindung kommt ein 192 Bit-Interface zum Einsatz, die Geschwindigkeit des Speichers liegt bei 14 Gbps. Als Stromverbrauch gibt Nvidia eine TDP von 160 Watt an, die Founders Edition verfügt über einen 8Pin-Anschluss.

Leistungsniveau der GTX 1070 Ti

Im Bezug auf die Leistung soll die RTX 2060 einen recht großen Sprung machen. Nvidia selbst spricht von einer Leistungssteigerung von 60 Prozent gegenüber der GTX 1060. Auf maximalen Einstellungen sollen so bei Full HD-Auflösung 60 FPS problemlos möglich sein, während unter WQHD eine sehr gute Performance bei hohen Einstellungen erreicht werden soll. In den gezeigten Benchmarks bewegt sich die RTX 2060 gegenüber der GTX 1060 zwischen 40 und 90 Prozent Mehrleistung beim Spielen auf WQHD. Mit dieser Leistung kann die neue Grafikkarte auch das Leistungsniveau der GTX 1070 Ti problemlos erreichen. Wie es mit Raytracing aussieht, verrät Nvidia noch nicht. Durch die Kombination von DLSS und Raytracing soll Battlefield 5 aber auf Full HD spielbar sein. Wie gut das funktioniert müssen die Tests erst zeigen.

Weltweit verfügbar ab 15. Januar für 369 Euro

Bei der Veröffentlichung hat sich Nvidia zusehends beeilt. So ist die RTX 2060 bereits ab dem 15. Januar weltweit erhältlich. Die Founders Edition kostet direkt bei Nvidia 369 Euro. Auch Custom-Designs der Boardpartner sollen ab 15. Januar bereits erhältlich sein. Darüber hinaus kommen am selben Tag auch die ersten Fertig-PCs vieler OEM-Hersteller wie Acer, Alienware, Dell, HP und Lenovo auf den Markt. Wie die Custom-Modelle preislich liegen werden, ist noch unbekannt, spätestens am 15. Januar wissen wir aber mehr.

Über Florian Maislinger 814 Artikel
Florian Maislinger ist Autor und Gründer von PC Builder's Club. Als gelernter IT-Engineer ist er bestens mit Computern und Hardware vertraut und seit Kindesbeinen an ein Technikliebhaber wie er im Buche steht. Er ist hauptsächlich für die News und unsere Social Media-Kanäle verantwortlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*