MSI GeForce GTX 1660 Ti bei EEC gelistet

Nvidia GeForce GTX
(Bild: wccftech)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Die Gerüchte um eine GTX 1660 Ti von Nvidia verdichten sich. Jetzt ist eine MSI GeForce GTX 1660 Ti bei der Eurasian Economic Commission gelistet worden.

GTX 1660 Ti: Sinn oder Unsinn?

GTX ist tot, es lebe RTX! Das war unter anderem das Motto bei der Vorstellung der neuen Turing-Grafikkaren zur Gamescom 2018. Mit der RTX-Marke ebnet Nvidia den Weg für Echtzeit-Raytracing. Für die Strahlentechnik sind in der RTX 2080 Ti, RTX 2080, RTX 2070 und RTX 2060 eigene Hardwarekomponenten verbaut, die Tensor- und RT-Cores. Diese sind neben den normalen Shadern nur für die Echtzeit-Raytracing-Berechnungen zuständig. Das macht die Grafikkarten jedoch deutlich teurer. Besonders im Mainstream-Markt entspricht die RTX 2060, die eigentlich der logische Nachfolger der GTX 1060 ist, nicht mehr dem Mittelklassen-Profil. Mit 369 Euro ist sie einfach zu teuer für den Mainstream. Deshalb gräbt Nvidia die GTX-Marke doch noch einmal aus und bringt unterhalb der RTX 2060 neue Modelle, die zwar auf Turing basieren, aber keine Raytracing-Hardware verbaut haben. Die bereits öfter geleakte GTX 1660 Ti soll der erste Ableger sein.

Fraglich ist dabei, inwiefern die Wiederbelebung der GTX-Marke überhaupt sinnvoll ist. Einerseits ist Raytracing noch nicht ausgereift. Andererseits muss irgendwann einmal der Anfang gemacht werden. Konsequent wäre jedoch gewesen, wenn Nvidia bis zur kleinsten Serie die RTX-Marke durchgezogen und Raytracing-Hardware verbaut hätte. Damit hätten allerdings auch die kleinen Grafikkarten in irgendeiner Form sinnvolles Raytracing zustandebringen müssen. Die Technik ist aber einfach noch nicht ausgereift. Um den Mainstreammarkt jedoch nicht ganz kampflos dem Konkurrenten AMD zu überlassen, kommt jetzt die GTX-Marke doch zurück.

MSI GeForce GTX 1660 Ti Leak
(Bild: via Guru3D)

GTX 1660 Ti von MSI bei EEC gelistet

Wie ernst es Nvidia mit der GTX 1660 Ti meint, bestätigt nun auch ein erstes Listing bei der Eurasian Economic Commission (EEC), der mittlerweile wieder verschwunden ist. Es geht dabei um vier Modelle des Boardpartners MSI, konkret um die Modelle Gaming Z, Armor, Ventus und Gaming X. Diese sind wohl die ersten Ableger der GTX 1660 Ti von MSI. Diese sind laut Listing alle mit 6 Gigabyte Grafikspeicher ausgestattet. In den letzten Leaks war außerdem davon die Rede, dass auch eine GTX 1660 ohne Ti geplant sei. Diese unterscheide sich nur beim verwendeten Grafikspeicher und kommt statt GDDR6 mit GDDR5.

Dass MSI bei der EEC die ersten Grafikkarten anmeldet, ist soweit keine wirkliche Überraschung mehr. Interessant ist, dass die gesamte Bandbreite an Kühlern darauf zu finden ist. Das bestätigt, dass Nvidia die GTX 1660 (Ti) als vollwertige Serie auf den Markt bringt und nicht nur beispielsweise für OEMs oder den asiatischen Markt. Bereits im Februar soll es soweit sein. Auch Preise gibt es bereits. So soll die GTX 1660 Ti für 279 US-Dollar auf den Markt kommen, während die GTX 1660 229 US-Dollar kosten wird. Welche Preise in Europa fällig werden, ist noch nicht bekannt.

Über Florian Maislinger 1183 Artikel
Florian Maislinger is author and founder of PC Builder's Club. As a skilled IT engineer, he is very familiar with computers and hardware and has been a technology lover since childhood. He is mainly responsible for the news and our social media channels.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*