Ryzen 3000: Ryzen 9 3850X mit 16 Kernen und 5,1 GHz geleakt, erste Details zur CES 2019

(Bild: AMD)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Ein Leak zeigt, dass AMD Ryzen 3000 mit mehr Kernen und hohem Takt ausstattet. Der Ryzen 9 3850X soll 16 Kerne besitzen und bis zu 5,1 GHz Takt erreichen.

Zen 2: 7nm bringt viele Kerne und hohen Takt

AMD steht kurz vor der nächsten Generation an Ryzen-Prozessoren. Diese baut auf die Zen 2-Architektur, eine Weiterentwicklung von Zen, auf. Die größte Änderung in der Architektur gegenüber den Vorgängern ist wohl die Strukturbreite. Statt 14nm setzt AMD nun auf 7nm, wahrscheinlich auch mit EUV-Belichtung. Durch die noch kleinere Strukturbreite ergeben sich einerseits Chancen bei der Effizienz, andererseits aber auch bei der Leistung. Durch die bessere Effizienz lässt sich der Takt deutlich steigern. Außerdem wird deutlich weniger Platz benötigt, der anders genutzt werden kann. Das hat AMD bereits mit der Vorstellung von Epyc 2 alias Rome gezeigt. Die neue Prozessorfamilie setzt nun auf bis zu 64 Kerne, verteilt auf acht Dies, Chiplets genannt. In der Mitte befindet sich ein zentraler Management-Chip, der die Chiplets, den Cache und den Arbeitsspeicher verwaltet. Auch in Ryzen 3000 könnte AMD daher deutlich mehr Kerne einbauen, wie ein Leak zeigt.

Ryzen 3000: bis zu 16 Kerne, bis zu 5,1 GHz Takt


Der Leak stammt einmal mehr von AdoredTV, der vor kurzem auch Informationen zu Navi-GPUs mit einem Leistungsniveau der RTX 2070 veröffentlicht hat. Der YouTuber hat Informationen zu Ryzen 3000 zugespielt bekommen, unter anderem genaue Spezifikationen der kommenden Modelle. Diese Informationen werden auch von Kyle Bennet von HardOCP gestützt, der seit kurzem intensiv mit AMD zusammenarbeitet. Er sagt dazu, dass sehr vieles, aber nicht ganz alles stimme. AdoredTV lag auch in der Vergangenheit bereits mit einigen Leaks richtig.

Ryzen 3000 Specs Leak

AMD setze demnach auch bei Ryzen 3000 auf das Chiplet-Design aus Epyc 2. Demnach gebe es auch in Ryzen 3000 einen zentralen Management-Chip auf 14nm-Basis, an den zwei Chiplets mit 7nm-Strukturbreite angeschlossen sind. Jedes Chiplet hat dabei bis zu acht Kerne. Dadurch können insgesamt bis zu 16 Kerne auf einem Ryzen 3000-Prozessor Platz finden. Diese 16 Kerne sollen laut AdoredTV der neuen Ryzen 9-Serie vorbehalten sein. Der Ryzen 9 3800X und der Ryzen 9 3850X sollen die Flaggschiffe darstellen. Sie takten ihre 16 Kerne dabei auf 3,9 bzw. 4,3 GHz im Standardtakt, während der Boost-Takt sogar 4,7 GHz beim 3800X und ganze 5,1 GHz beim 3850X erreichen soll. Gemeint ist damit wahrscheinlich der Takt auf einem Kern, die Werte sind trotzdem beachtlich, wenn man bedenkt, dass der Ryzen 7 2700X auf 4,25 GHz im Boost taktet. Der hohe Takt ist jedoch auch durch eine höhere TDP erkauft. So kommt der Ryzen 9 3800X auf 125 Watt TDP, der Ryzen 9 3850X sogar auf 135 Watt.

Darunter folgen die neuen Ryzen 7-Modelle namens Ryzen 7 3700 und Ryzen 7 3700X. Sie kommen mit 12 Kernen und 24 Threads und setzen auf 95 bzw. 105 Watt TDP. Der Basistakt soll bei 3,8 GHz beim 3700 und bei 4,2 GHz beim 3700X liegen. Im Boost sollen die beiden Modelle 4,6 GHz und ganze 5,0 GHz schaffen. Um auf 12 Kerne zu kommen, seien in jedem Die zwei Kerne deaktiviert.

Der Einstieg erfolgt nun bei sechs Kernen

Auch im Einstiegsbereich hat sich AMD damit scheinbar gesteigert. Der Ryzen 3 3300 bildet scheinbar den Einstieg. Er kommt mit sechs Kernen und 12 Threads. Er taktet auf 3,2 GHz Standard- und 4,0 GHz Boosttakt und hat eine TDP von 50 Watt. Ein etwas höher getaktetes Modell soll der Ryzen 3 3300X sein, der ebenfalls sechs Kerne und 12 Threads besitzt. Er taktet auf 3,5 GHz Standard- und 4,3 GHz Boosttakt bei 65 Watt TDP. Im dritten Quartal 2019 soll auch einRyzen 3 3300G als APU-Modell auf den Markt kommen. Er ähnelt den anderen Ryzen 3-Modellen und taktet auf 3,0 GHz Standard- und 3,8 GHz Boosttakt. Als Grafikeinheit sollen 15 Navi-CUs verbaut sein. Um auf sechs Kerne für Ryzen 3 zu kommen soll einer der beiden 8 Kerne-Dies komplett deaktiviert sein, während beim zweiten Die zwei Kerne abgeschaltet sind.

In der Mittelklasse erhöht AMD dem Schema folgend damit von sechs auf acht Kerne und 16 Threads. Die neuen Ryzen 5-Modelle heißen dabei Ryzen 5 3600, Ryzen 5 3600X und Ryzen 5 3600G. Letzter kommt als APU zusätzlich mit 20 Navi-CUs und taktet am niedrigsten. Der Basistakt liegt bei 3,2 GHz, während der Boost bei 4,0 GHz liegen soll Er kommt wie sein Bruder Ryzen 3 3300G erst im dritten Quartal 2019 auf den Markt. Der Ryzen 5 3600 und der Ryzen 5 2600X unterscheiden sich einerseits im Takt, andererseits in der TDP. So setzt der 3600 wieder auf 65 Watt TDP, während der 3600X auf 95 Watt TDP spezifiziert ist. Die Taktraten liegen bei 3,6 (3600) bzw. 4,0 GHz (3600X) im Basistakt, während der Boosttakt bei 4,4 bzw. 4,8 GHz liegen soll.

Vorstellung zur CES 2019, niedrige Preise

AdoredTV nennt in seiner Liste auch Preise und das Vorstellungsdatum der einzelnen Prozessoren. Sieben Modelle soll AMD bereits auf der CES 2019 vorstellen. Dabei handelt es sich um den Ryzen 3 3300 und 3300X, den Ryzen 5 3600 und 3600X, den Ryzen 7 3700 und 3700X und das vorläufige Flaggschiff Ryzen 9 3800X. Das absolute Flaggschiff, der Ryzen 9 3800X, soll erst im Mai vorgestellt werden. Auch die APUs Ryzen 3 3300G und Ryzen 5 3600G kommen erst später. Sie sollen im dritten Quartal 2019 vorgestellt und möglicherweise direkt gelauncht werden.

Ab wann die Ryzen 3-Prozessoren im Handel erhältlich sind, muss sich erst zeigen. Ein kürzlicher Leak von einem Gigabyte-Event nennt den Start des X570-Chipsatzes aber bei der Computex 2019, welche Anfang Juni in Taipeh stattfindet. Es ist daher wahrscheinlich, dass AMD zu diesem Zeitpunkt auch Ryzen 3000 in den Handel entlässt. Dabei kam auch ans Licht, dass die Prozessorgeneration Matisse genau wie Epyc 2 alias Rome bereits auf die neue PCIe 4.0-Schnittstelle setzt.

Auch an den Preisen hat sich im Vergleich zu Ryzen 2000 nicht viel geändert. Die direkten Nachfolger bleiben durchgehend auf dem gleichen Preisniveau. Der Ryzen 5 3600G kostet mit 199,99 US-Dollar etwas mehr als der Ryzen 5 2400G, auch der Ryzen 3 3300G startet mit 129,99 US-Dollar deutlich teurer als der Vorgänger 2200G. Die neu geschaffene Highend-Klasse Ryzen 9 sollen einen Preis von 449,99 US-Dollar für den Ryzen 9 3800X und 499,99 US-Dollar für den Ryzen 9 3850X aufweisen.

Wie realistisch ist der Leak?

Bleibt noch die Frage zu klären, wie realistisch dieser Leak überhaupt sein kann. Grundsätzlich zählt AdoredTV nicht unbedingt zu den absolut seriösen Quellen. Er nennt auch keine Quellen, von denen er die Informationen hat, bestätigt aber, dass er die Daten bei anderen Quellen überprüft hat. Dass auch Kyle Bennett von HardOCP sich dazu geäußert hat, ist jedoch ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Grundrichtung stimmt. Er meinte, dass der Großteil der Informationen stimmt. Demnach halten wir es für wahrscheinlich, dass das Topmodell von Ryzen 3000 tatsächlich 16 Kerne besitzen könnte und auch die sonstige Abstufung der Kernzahlen stimmt. Die Taktraten klingen jedoch fast schon zu schön um wahr zu sein. Wir vermuten daher, dass sehr wohl solche Modelle auf den Markt kommen, die Taktraten jedoch etwas niedriger ausfallen werden. Zur CES 2019 wissen wir mehr.


1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*