Intel Core i9-9900K läuft auf Z170-Mainboard mit 5,5 GHz

Intel Core i9-9900K Reviewers Box
(Bild: PCBC/FM)

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Nachdem bereits der i7-8700K auf Z170- und Z270-Mainboards funktionierte, läuft nun auch der i9-9900K auf Z170. Und das noch dazu mit 5,5 GHz Takt.

Intels Mainboardpolitik

Intel nutzt für die letzten vier Prozessorgenerationen bekanntlich den gleichen Sockel namens LGA-1151. Bekanntermaßen macht der Hersteller aber nur jeweils zwei Generationen miteinander kompatibel. So waren die Generationen Skylake und Kaby Lake beim Board und beim Prozessor problemlos zueinander kompatibel. Skylake-Prozessoren laufen also auf Kaby Lake-Mainboards und Kaby Lake-Prozessoren auf Skylake-Mainboards. Beim Umstieg auf Coffee Lake hat Intel aber trotz gleichem Sockel Barrieren eingebaut. Die neuen Prozessoren ließen sich nur mehr mit einem Mainboard mit 300er-Chipsatz nutzen. Perfide dabei ist, dass nicht nur der Sockel gleich ist, sondern im Grunde auch der Z370-Chipsatz praktisch identisch mit dem Z270-Chipsatz und seinem Vorgänger war.

Intel argumentiert diesen Umstieg inoffiziell unter anderem mit einer geänderten Pinbelegung und damit, dass seit Coffee Lake ja mehr Kerne zum Einsatz kommen, die eine verbesserte Stromversorgung benötigen. Dass es sich dabei um Scheinargumente handelt, beweisen bereits seit Release de Coffee Lake-Serie mehrere Bastler. So ließ sich der i7-8700K problemlos auch auf starken Mainboards der Vorgenerationen betreiben. Das gleiche funktioniert scheinbar auch mit dem neuen Achtkerner i9-9900K.

5,5 GHz mit i9-9900K auf Z170 benchmarkstabil


Der YouTuber Luumi hat in einem ausführlichen Video gezeigt, wie er den i9-9900K stabil auf der Z170-Plattform zum Laufen gebracht hat. Er verwendet dafür ein ASRock Z170M OC Formula-Mainboard. Er benötigte dafür ein angepasstes BIOS, welches das Mainboard quasi zu einem Z370-Mainboard macht. Kombiniert mit einer leistungsfähigen Wasserkühlung kann er den i9-9900K dann auch problemlos auf 5,5 GHz übertakten. Das Setup ist so nicht zu 100 Prozent stabil, für Benchmarks reicht es jedoch aus. Mit dem Video beweist Luumi ein weiteres Mal eindrucksvoll, dass Intel problemlos auch zumindest einen Teil der älteren Mainboards für Coffee Lake und Coffee Lake Refresh hätte freischalten können.

f


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*