be quiet! bietet für Modular-Netzteile jetzt auch gesleevte Kabel an

be quiet Sleeved power Cable
(Bild: be quiet!)

be quiet! ist Marktführer bei PC-Netzteilen in Deutschland. Jetzt gibt es für die modularen Netzteile auch endlich gesleevte Kabel statt dem Standard-Kabelbaum.

be quiet!-Netzteile endlich auch modular…

be quiet! ist einer der beliebtesten Hersteller für Kühlungskomponenten, Cases und vor allem Netzteile. In der letztgenannten Kategorie ist das Unternehmen seit ganzen zwölf Jahren Marktführer. Die Produkte sind generell sehr hochwertig und äußerst gut verarbeitet. Einzig ein Manko gab es bei den Netzteilen. be quiet! ging nicht sofort dem generellen Trend zur Modularität mit. So gab es die Netzteile jahrelang nur semi- oder überhaupt nicht modular. Die SFX-L-Produktreihe war das erste Netzteil, welches einen völlig modularen Kabelbaum aufwies. Die beliebteste Serie namens Pure Power ist mittlerweile ebenfalls zumindest teilmodular, die Straight Power-Serie in der 11. Auflage glücklicherweise endlich vollmodular. Die Top-Serie Dark Power Pro bietet nach wie vor nur einen semimodularen Kabelstrang an, in einer Neuauflage wird jedoch auch hier die Vollmodularität Einzug halten.

… und gesleevt


Ein weiteres Manko, welches jedoch kein wirkliches Manko ist, hatten die be quiet!-Netzteile ebenfalls sehr lange. Die Kabelstränge sind verhältnismäßig langweilig. Meist als Flachbandkabel mit schwarzen oder gar bunt gefärbten Kabelmänteln ging das Unternehmen nicht unbedingt mit der Zeit. Das ändert sich jetzt jedoch mit der Erweiterung auf neue, gesleevte Kabel. Diese sind zu allen Netzteilserien des Herstellers kompatibel und endlich direkt schwarz gesleevt. Damit werden endlich alle Netzteilkabel direkt selbst angeboten. be quiet! betont dabei, dass es sich bei den Kabeln nicht um Verlängerungen, sondern direkt einsteckbare Kabeln aus einem hochwertigen, flexiblen Material handelt. Durch die neuen Kabel soll vor allem die Optik deutlich aufgewertet werden. Das ist in der heutigen Zeit, in der jeder PC fast schon ein Showcase ist, besonders wichtig,

Insgesamt gibt es die Power Cable genannten Kabel in 15 verschiedenen Ausführungen. So gibt es die Standardkabel fürs Mainboard als 20+4-Pin-Kabel und P4- und P8-Kabel für die 12 Volt-Leitung zur CPU. Auch für die Grafikkarten gibt es 6+2-Pin-Kabel, entweder mit einem oder zwei Stecker. Für SATA-Festplatten gibt es Versionen mit einem, zwei oder vier gewinkelten Steckern in verschiedenen Abständen und längen. Auch ein Kombinationskabel mit drei SATA-Anschlüssen und einem Molex-Anschluss in zwei längen gibt es. Alle Kombinationen sind hier zu finden.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*